Die Gummibabyausstattung

Die Grundausstattung eines kleinen "Gummimädchens"

Die normalen und die speziellen Dinge, die in die Babyausstattung für das kleine "Gummimädchen" gehören,
beobachtet unser "kleines Mädchen" sehr genau.
Ich glaube nicht, das sie die Vorstellung sehr mögen wird, eine Gummiwindel zwischen Ihren Beinen zu spüren und damit vor jeder Person gedemütigt zu werden, oder sich wie ein Baby weinen zu hören und sie weiß, daß wir Sie in ihre Windel nässen lassen. Sie wird sich schämen, wenn wir vor allen Leuten ihr Röckchen hoch heben und allen zeigen, daß sie ein GUMMIHÖSCHEN trägt und wir sie vor allen Leuten an ihren GUMMIHÖSCHEN reiben.
Darum ist sie lieber nett, gehorsam und damenhaft.
Um mehr über die Gummierziehung im Sissy-Haus zu erfahren ,gehen Sie bitte zum GUMMIRAUM

<http://home.talkcity.com/images/spacer.gif>


Die GUMMIWINDEL

Der WICHTIGSTE Teil der Gummibabyausstattung

Die Sissy-Haus spezielle kleine Mädchengummiwindel

Wir verwenden die Gummibabywindel, um unser "kleines Mädchen" zu demütigen und zu erniedrigen. Die Gummibabywindel wird unter der normalen Windel platziert, direkt auf der Haut. Sie bewirkt, daß die Nässe an der Haut des "kleinen Mädchens" bleibt und nicht direkt in die normale Windel geleitet wird. Dadurch spürt das "kleine Mädchen" immer, daß sie in ihre Windel genässt hat. Zudem ist das Gefühl, mit der nassen Gummibabywindel zwischen den Beinen zu schlafen, für Ihr "kleines Mädchen" sehr unangenehm.
Sagen Sie zu ihrem "kleinen Mädchen: "Du sollst immer deine Nässe spüren, damit du weist, daß du nur ein Baby bist und nichts zu sagen hast."



So benutzen Sie die GUMMIWINDEL

Legen Sie die Gummiwindel auf die Tuchbabywindel ( die Sie vorher schon zum Windeln bereit gelegt haben, siehe WINDEL FALTEN) und tragen Sie eine dünne Schicht Babypulver auf, damit die Gummiwindel nicht an der Haut Ihres Babys festklebt. Legen Sie ihr Baby auf die Windeln. Ziehen Sie die Gummiwindel zwischen den Beinen des Babys und schließen Sie die Klettverschlussstücke. Nun ziehen Sie die normale Windel wie üblich an und darüber dann das Gummibabyhöschen.
Ihr Baby muss stehen oder sitzen, wenn es nässt, so das es in der Lage ist, den Urin "für ein paar Sekunden zu halten, wenn es urinieren muss. "
Wenn Sie ihr "Gummimädchen" dazu bringen wollen, im Liegen in ihre Gummiwindel zu urinieren, so bringen Sie sie in die Position, wie Sie ein 3 jähriges Mädchen einnimmt. Dies ist die Position, mit dem Sie Ihr "kleines Mädchen" ( Ihren Partner, oder Freundin) wieder dazu bringen, unkontrolliert zu urinieren, wenn sie schon längst trocken ist.
Wenn Sie beginnen, sie zu einem "Gummimädchen" zu machen, und wenn sie für ein paar Wochen rund um die Uhr (24/7) in Gummiwindeln aufbewahrt wird, wird sie inkontinent werden und außerstande sein, den Urin für mehr als eine halbe Minute zu halten, und wird danach Windeln brauchen.
Dabei müssen Sie darauf achten, daß sie mindestens 3 Liter Flüssigkeit über den Tag zu sich nimmt und vor dem Schlafengehen noch einmal mindestens 1 Liter Flüssigkeit trinkt. Sie kontrollieren am nächsten Morgen, ob sie in ihre Windel genässt hat. Wenn nicht, ist sie ein böses Mädchen und Sie verdoppeln die Flüssigkeitsmenge.

Vorteile der Gummiwindel

Viele Mommies genießen es, daß sie wieder ein "kleines Mädchen" haben, um das sie sich kümmern können. Das ihre Aufmerksamkeit braucht.
Sie bringen ihr "kleines Mädchen" wieder dazu, unkontrolliert zu nässen und in Windeln zu machen. Sie ziehen ihr dann ein abschließbares Gummibabyhöschen über die Windel, um sie so besser kontrollieren zu können und ihr "kleines Mädchen" wieder abhängig von ihrer Güte zu machen.
Welches "kleine Mädchen" zittert nicht bei dem Gedanken daran, vor ihren Freundinnen zeigen zu müssen, daß sie Windeln trägt?
Die meisten Mommies sind unglücklich, nachdem ihre kleinen Mädchen nicht mehr nässen.
Welche Mommy einer 15jährigen würde nicht gerne in der Lage sein zu sagen, daß ihre Tochter macht, was sie sagt, oder würde gern zu ihren Freundinnen sagen, daß ihr kleines Mädchen noch Windeln trägt?
Warum also sollten Sie nicht ihren Partner/Freundin zu einem "kleinen Mädchen" machen?
Und IHN/SIE dann so erziehen, wie Sie ihn/sie gerne hätten?
Warum sollten Sie den keinen Spaß daran haben, IHN/SIE als "kleines Mädchen" in Windeln zu demütigen und zu erniedrigen?
Ich frage mich, wie viele Frauen zugeben würden , daß sie es genießen würden, ihren Partner/Freundin zum "kleinen Mädchen" zu erziehen und IHN/SIE in Windeln zu legen?

Ein anderer Vorteil der Gummiwindel ist dies:

Weil die Gummiwindel die Nässe in die absorbierende Tuchwindel führt, geschehen zwei Dinge: Zuerst fließt die Nässe zwischen den Beinen des Babys und dann in die Windel, wo sie durch das Tuch absorbiert wird. So haben Sie wasserdichtes Material zwischen dem nassen Teil der Windel und ihrem "Baby". Da Sie etwas Pulver auf das Gummi gelegt haben, damit es nicht klebt, erhalten Sie eine trockene Schicht zwischen ihrem "Baby" und der nassen Windel. Dies hält Ihr Baby länger trocken. Danach gibt es nur ein kleines Maß an Nässe in der Gummiwindel, die Körperwärme Ihres Babys veranlasst, daß diese verdunstet. Dies hilft, das Baby länger trocken zu halten.
Dies ist auch gut so, weil dies Ihnen erlaubt, Ihrem "kleinen Mädchen" gute Antworten zu geben,wenn es sich beschwert.
Sie beginnen mit: "Aber Liebling dies hält dich trocken und sauber". Natürlich wird es sich immer noch beklagen und maulen. Darauf sagen Sie: "Aber (ihren Namen) du musst doch verstehen, ich mach das doch nur für dich. Wenn ich die Gummiwindel nicht verwende, bekommst du einen ganz schlimmen Windelausschlag , willst du das? "
Es wird nun schmollen und ein Mitspracherecht fordern. Darauf antworten Sie: "(ihren Namen) wenn du nicht so viel in deine Windel pullern würdest oder sogar dein Töpfchen benutzen könntest, müsste ich dir (ihren Namen) ja keine Gummibabywindel anziehen und darauf achten, daß du (ihren Namen) keinen Windelausschlag bekommst. Ich habe für dich (ihren Namen) extra Gummiwindeln besorgt, damit sich (ihren Namen) nicht ihre Haut aufreibt, und wenn (ihren Namen) weiterhin Schwierigkeiten macht, werde ich (ihren Namen) das Röckchen vor allen Leuten hochheben und zeigen, daß (ihren Namen) ein Gummibabymädchen ist, das Babywindeln tragen muss! Willst du das (ihren Namen)?
Natürlich wird sie still sein und ein bisschen weinen. Wenn Sie das macht, dann nehmen Sie Ihr "kleines Mädchen" in Ihre Arme und sagen:" Mein kleiner Liebling aber der Doktor sagte, daß nur brave und liebe Mädchen nicht in die Windel machen. Da du aber so böse und frech bist, musst du immer Windeln tragen." Dann heben Sie vor allen Leuten ihren Rock hoch und fassen an ihre Windel. Dann sagen Sie ganz süß zu ihr: "Deine Windel war ja noch niemals so nass (ihren Namen) . Ich denke, daß wir (ihren Namen) Windel und Gummiwindel wechseln müssen. Willst du eine schöne neue trockene Windel (ihren Namen) und auch eine neue Gummiwindel (ihren Namen) ?"
Falls sie dann noch immer Schwierigkeiten machen sollte, kommt natürlich die Wetsy



Jedes "kleine Mädchen" hat ein Recht auf Windeln!!!

Flache Windeln

Flache Windeln sind aus ziemlich viele Gründen am besten.

Erstens: Sie liefern mehr Luftzirkulation. Dies hält ihr Baby länger trocken, weil die Nässe weg vom Baby ist und besser verdunsten kann, so daß ihr Baby nicht so oft gewickelt zu werden braucht

Zweitens: Weil sie aus einem Stück sind, leiten sie die Nässe besser weg vom Baby

Drittens: Sie lassen sich leichter waschen und trocknen

Viertens: Sie können dadurch "verdoppelt" werden, indem Sie einfach eine auf die andere legen und sie so falten, daß sie nicht an einer Stelle schwer werden und herunterhängen.

Fünftens: Weil sie überall dieselbe Dicke haben, verteilen sie die Nässe gleichmäßiger.

Sechstens: Um sie "zu verdoppeln", legen Sie einfach eine auf die andere. Sie brauchen keine spezielle Einlage zu falten

Siebtens: Sie können auf verschiedene Weisen gefaltet werden, so das Sie für Ihr "kleines Mädchen" die beste Faltart finden können.

Achtens und SEHR WICHTIG FÜHR IHR KLEINES "GUMMIBABYMÄDCHEN: Sie sind an den Seiten dicker und dadurch auffälliger. Dies ist für Ihr" kleines Gummimädchen" wichtig, da es dadurch besser gedemütigt wird. Die Windel sollte jedoch am besten mit einem Gummibabyhöschen verwendet werden., das von der Taille bis zu den Beinen zu öffnen ist und eine sehr breite Gabelung hat.



Das Gummihöschen

Ein sehr wichtiger Bestandteil der Windelerziehung sind die GUMMIHÖSCHEN, denn sie schützen die Kleidung und die Möbel. Gummihöschen sollten beschichtet sein und aus glattem Gummi bestehen.

Sie sollten aus glattem Material gemacht sein. Es ist schwerer, körniges Material sauberzumachen. Die Körnung liefert Stellen für die Nässe, um sich anzusammeln und kann darum nicht vor Bazillen schützen.

Sie sollte einen vollen Schnitt haben, nahe an der Windel sein aber genug Raum zwischen der Windel und dem Gummibabyhöschen lassen, damit die Luft zirkulieren kann und die Nässe besser verdunstet.

Sie sollten in der Mitte breit sein. Der Teil, der zwischen die Beine geht, sollte zusätzlich weit sein, um sicherzugehen, daß es keine undichten Stellen gibt, an denen Luft hereinkommt oder gar Nässe heraustropft.

Unnötig darüber zu reden, daß folgendes für die Gummibehandlung besonders wichtig ist.
Egal, ob das Gummibabyhöschen groß oder klein, weit oder eng, farbig oder transparent ist: Weil die Gummibabyhöschen kindisch aussehen, weiß das "Gummibabymädchen" ganz genau, wenn es diese Gummibabyhöschen trägt, ist es ein übelriechendes BABY, das auch so behandelt wird wie ein übelriechendes BABY.

MINDESTENS EINES DER GUMIBABYHÖSCHEN MUSS MIT KETTEN UND SCHLÖSSERN ZUM VERSCHLIESEN SEIN


( Damit Ihr "kleines Gummibabymädchen" niemals ohne ihre Erlaubnis die Windeln wechseln kann, oder sogar die Toilette benutzt.)

In der Gummibabyausstattung wird das Gummihöschen für viel mehr verwendet, als nur dazu, Windeln zu bedecken, so daß aus den üblichen zehn oder zwölf Stück leicht 70 oder 80 werden können. Es ist viel besser, zu viele zu haben als zu wenig. Zu jedem Kleid oder Kleidungssatz gehören 3 Gummihöschen. Eins, das vorne zum aufknöpfen ist, für das leichte Wechseln der Windel. Eins zum einfachen hochziehen, ohne Knöpfe, für den täglichen Bedarf und ein Gummihöschen für jedes Kleid oder den Kleidungssatz für besondere Verwendung.

Andere Verwendungen für ein Gummihöschen

LÄTZCHEN:

Machen Sie einen Latzhalter, der um den Hals ihres Gummibabymädchens passt, indem Sie ein Stück Gummimaterial in einen langen engen Streifen von ca. 4 cm Breite schneiden und legen sie ihn um den Hals ihres "Babys", verschließen Sie ihn mit einer Klammer oder kleben ihn zusammen.
Zur Verwendung:
Legen Sie das Gummibabyhöschen um den Hals Ihres "Babys" und machen sie es mit Klammern fest (das Gummibabyhöschen sollte noch etwas riechen oder am besten direkt von ihrem "Baby" kommen). Es erniedrigt ihr kleines "Gummibabymädchen" sehr, wenn sie ihr eigenes oder ein fremdes Gummibabyhöschen um ihren Hals tragen muss.

Falls sie noch richtige kleine Gummibabyhöschen zuhause haben, können Sie diese auch noch verwenden, z. B. als


WADEN- und SCHENKELHALTER:

Wickeln Sie die kleinen Gummibabyhöschen um die Schenkel und Waden ihres "Babys" und lassen sie es damit Spielen gehen. Es wird ihrem "kleinen Gummibabymädchen" bestimmt viel Freude bereiten, den anderen "Mädchen" zu zeigen, daß sie überall Gummibabyhöschen trägt.

Gummihandschuhe:

Plazieren Sie die Hände ihres Babys entweder hinter seinem Rücken oder auf seinem Bauch. Legen Sie das Gummihöschen so um seine Hände, daß beide Hände eng in der Windel sind. Binden Sie nun eine feste Schnur in Höhe des Handgelenks so eng um die Windel, wie Sie es für nötig halten. Natürlich können Sie auch jede Hand einzeln in einen Gummibabyhöschenhandschuh stecken.

So verwenden Sie die Gummibabyhöschen richtig für Ihr "kleines Gummibabymädchen".

Da das "kleine Gummibabymädchen" dann "nass" gehalten werden soll, muß das Gummibabyhöschen richtig verwendet werden.
Nachdem Sie ihrem "kleinen Gumibabymädchen" die Gummiwindel und Babywindel angelegt haben, gehen sie wie folgt vor:

Zuerst

Gummibabyhöschen vorne zum Knöpfen: Diese werden mit jeder Windel gewechselt

Danach

Einfaches Gummihöschen: Diese ziehen sie über das erste Gummibabyhöschen.

Zum Schluss

Farbiges Gummihöschen, das zur Ausrüstung passt: Diese Höschen sind direkt unter dem Rock des Mädchens. Das heißt, dieses Gummibabyhöschen sehen die Leute, wenn sie unter den Rock Ihres "kleinen Gummibabymädchens" schauen.

Das beste Ergebnis erreichen Sie, wenn Sie Ihrem "kleinen Gummibabymädchen", ein Gummibabyhöschen nach dem anderen über ihre Windel ziehen. Dies erlaubt Ihnen dafür zu sorgen, daß jedes Gummibabyhöschen an der richtigen Stelle sitzt und auch leicht von allen Leuten gesehen werden kann. Denken Sie immer daran: Drei Gummibabyhöschen sind unbedingt erforderlich, wenn sie Ihr kleines "Gummibabymädchen" übelriechend machen wollen und nur alle 12 Std. die Windel wechseln. Sie verhindern, daß Ihr "kleines Gummibabymädchen" alles verunreinigt.

Eine andere Sache zu der ich rate, wenn es um Gummibabyhöschen geht, ist die "Oberschenkel kitzlige Angelegenheit." Dies ist ein 40 cm x 15cm Stück Gummi, das durch die Beine gezogen wird und unter dem Gummibabyhöschen liegt. Dies reibt auf dem Innenoberschenkel, wenn sich ihr Baby bewegt.

Die RUBBER BABYDOLL (GUMMI BABYPUPPE)

Wir verwenden die Bezeichnung "Babydoll (Gummipuppe)" für ein Mädchen, das unkeusch oder "unhygienisch" ist. Um solche Mädchen sowohl herzuzeigen als auch zu bestrafen, verwenden wir sehr kurz gemachte Kleider- und Höschen- Sätze, die im allgemeinen unter dem Begriff "Babydoll" bekannt sind. In der Regel verwenden wir für das Babydoll Kleid, in das ein unhygienisches Mädchen gesteckt wird, Gummi.
Jetzt können Sie für Ihre kleines "Gummibabymädchen" dieses besondere "Erziehungskleidungsstück" zu ihrer Babyausstattung hinzufügen. Es sollte sehr oft verwendet werden.
Dieses bezaubernde kleine Kleidungsstück kann von dem "kleinen Mädchen" direkt auf der Haut oder über der Bluse/Rock getragen werden. Es kann, da es oben mit einem Gummizug gehalten wird, über oder gerade unterhalb der Brustwarzen getragen werden. Wenn es direkt auf der Haut getragen wird, wird es immer über den Brustwarzen getragen, so daß es die Brust auch streichelt.




Gummilaken

Außer den 3 oder 4 Gummilaken, die Teil der normalen Babyausstattung sind, verwenden wir noch die Bettlaken und ca. 3 oder 4 kleinen "Überziehlaken" die gerade gross genug sind, um den Po Ihres kleinen "Gummibabymädches" zu schützen. Die Gummibabyausstattung hat vielleicht 3 Dutzend Gummilaken.
Sie verwenden Gummilaken als:

BOTTOM und TOP LAKEN: Etwa 8 von jedem.

Zum sitzen und niederlegen.
Circa 3 in der Größe: 1m x 1m, für Stuhl oder Schoß
3 oder 4 in der Größe 150cm x 150 cm um sie auf dem Boden auszubreiten, damit das "Gummibabymädchen" da sitzen und spielen kann.
Weitere 2 oder 3 von der Größe, daß sie sie auf Couchs oder auf Betten platzieren können, um darauf ihr "Gummibabymädchen" legen können.

Schlafbegleiter: 2 oder 3 Gummilaken, die sie in das Bett des Babys legen.

"BEINWICKLER", die Beine des Babys werden gewickelt, wenn es krumm sitzt oder seine Beine beim sitzen zu weit spreizt.

Die Beine des BABYMÄDCHENS wickeln

Wenn ich ein Mädchen nehme, das mit Gummi erzogen wird, und von dem ich gerade nicht mag, daß es mit ihren Beinen herumzappelt oder mich darauf vorbereite, es in strenge Gummierziehung zu nehmen, wickle ich ihre Beine in ein Gummilaken.
Zuerst ziehe ich ihr ein etwas weites Gummibabyhöschen an.
Danach bekommt sie ein Gummilaken, das so lang ist, wie ihre Beine und so breit, daß es über dem einen Bein liegt und unter dem anderen Bein ist.
Ich mache dann Babypulver auf ihre Beine, so daß der Gummi nicht an ihrer Haut klebt, sondern daß das Material auf ihren Beinen gleitet, so daß sie den Gummi fühlen kann, besonders auf ihren Knien und Oberschenkeln.
Ich wickle das Gummilaken so um jedes Bein, daß zwischen den Beinen eine 8 entsteht. Ich mache es so eng, daß Sie ihre Beine noch so weit bewegen kann, wie ich es für richtig halte. Machen Sie es nicht zu eng, Sie wollen ja, daß es etwas Luft gibt und der Gummi nicht auf der Haut klebt. Und Sie wollen, daß sie in der Lage ist, sich zu bewegen, so daß sich das Material an ihr reibt und sie es fühlt.
Ich ziehe das Babyhöschen dann herunter, so daß das Taillenband jetzt an den Oberschenkeln ihres "Gummibabymädchens" ist.
Als Alternative kann ich auch jedes Bein gesondert einwickeln.
Diese Art des Beine-Wickelns führt man aus, indem Sie zwei Gummilaken nehmen, die die Länge der Beine des Babymädchens haben und breit genug sind, um leicht um die Oberseite ihrer Beine zu passen. Ans obere Ende platzieren Sie einen Klettverschluss, um das Laken an dieser Stelle zu befestigen. Wickeln Sie jedes Bein von oben bis unten lose ein. Dann verwenden Sie das Gummibabyhöschen wie oben beschrieben.
Sie können auch anstelle des Taillenbandes ein Beinloch des Babyhöschens nehmen, um so die Bewegungsfreiheit Ihres "kleinen Babymädchens" noch mehr einzuschränken. Oder Sie verwenden beide Arten.
Sie können auch eine Strafwindel ( gibt es fertig zum Kaufen oder Sie nehmen ein 15cm breites Brett und umwickeln dieses mit Gummi) verwenden und befestigen diese oben am Keuschheitsbereich Ihres "kleinen Babymädchen" zwischen den Beinen. Dann können Sie aber nicht zur 8 wickeln, sondern müssen ein O daraus machen.
Sie können.... (seien Sie kreativ.)
Zum Schluss legen Sie ein Gummibabyhöschen ( ein kleines wie es für 1 jährige Babys verwendet wird) um die Knöchel Ihres "kleinen Gummibabymädchens", damit wird der untere Teil gehalten.

Warum wickeln wir die Beine unserer "kleinen Mädchen"?

Es gibt mehrere Gründe, warum wir die Beine unserer kleinen Mädchen wickeln

Damit die Vorbereitung zur Erziehung länger dauert

So daß wir sie auch in Gummi haben und sie reiben können

Da wir transparenten oder rosa Gummi verwenden, können wir die Beine des bösen Mädchens sehen und wissen, daß sie das Material fühlt

Um ihre Beinbewegung zu beschränken. Dies ist aus zwei Gründen wichtig:

Erstens:. Wenn die Wetsy kommt, kann sie das Gefühl weniger stark machen, wenn sie ihre Beine bewegt und Sie muss die Wetsy hinnehmen, ohne sich bewegen zu können.

Als zweites wollen wir nicht immer, daß sie in der Lage ist, ihre Beine zu bewegen, wie sie will.

Drittens wollen wir, daß sie so viel Gummi auf ihrer Haut spürt, wie wir es wollen, und daß sie den Gummi bei jeder Bewegung spürt.

Viertens: Um sie vor anderen Personen zu demütigen

Gummischlafsäcke

Sie werden etwa 3 von ihnen für eine Anzahl von Gründen brauchen. Am bedeutendsten ist er für den Zappelphilipp (eine Art, Ihr "kleines Mädchen" dazu zu bringen, sich eine Wetsy zu geben,) oder wenn Sie mit ihr woanders schlafen. Sie wollen ja nicht, daß Ihr "kleines Mädchen" fremde Betten verunreinigt oder ihr Geruch andere belästigt. Ein Gummischlafsack löst dieses Problem. Auch wenn Besuch kommt, der bei Ihrem "kleinen Mädchen" schlafen will, aber Gummi nicht mag, so legen Sie es
in einen Gummischlafsack. Es demütigt sie natürlich noch mehr, neben jemanden zu schlafen, der zur Toilette gehen kann und sie am nächsten Morgen in ihrer vollen Windel sieht.
Der Gummischlafsack sollte so gemacht werden, daß es keine Möglichkeit gibt, daß ihr Baby die Tuchlaken und -decken auf dem Bett fühlen kann.


GUMMIKLEID oder LANGE LÄTZCHENSCHÜRZE

Dieses wird über das eigene Kleid angezogen oder gelegt, wenn Sie das böse kleine Mädchen auf Ihren Schoß legen, damit keine Nässe oder Geruch auf Ihre Kleidung kommt. Sie sollten einige davon haben. Wir bringen gerne ein böses kleines Mädchen dazu, ihren Kopf auf unsere Schulter zu legen.


Der Babykorb

Wenn Sie Ihr "kleines Mädchen" gerade zum Gummibaby erziehen oder Windelerziehung machen, brauchen Sie eine große Grundausstattung. Um dies alles tragen zu können, brauchen Sie was größeres. Wir verwenden dazu einen Korb mit hohen Griff.
Darin platzieren wir:

Das lebensgroße sich ändernde Gummilaken, das viel länger ist als ihr Baby
3 Paar Windeln und 4 Gummibabyhöschen
2 Gummibabyhöschen mit Kette und Schloß
Ein großes Gummilaken, das man auf den Boden legt,
Ein Gummilaken, das die Größe eines Bettes hat
Ein Laken für den Schoß
2 oder 3 normale Gummilaken
Sich ändernde Materialien (Pulver, NS, eine gebrauchte Windel)
Der Latzhalter und ein Gummihöschen, das als Lätzchen verwendet wird.
Der Beinwickler und das Gummihöschen für das Beinwickeln
Das Gummibabyhöschen und das Gummilaken, welches Sie Ihrem kleinen Gummimädchen zum spielen geben.
Einen Gummischlafsack, falls Sie Ihr "Gummimädchen" aus erzieherischen Gründen zu Bett schicken müssen.
Eine Puppe und ihre Babyausstattung
Flaschen und Schnuller
2 oder 3 Gummikleider oder lange Latzschürzen


Für die Nacht

Das übliche Zubehör plus:
Auf jeden Fall einen Gummischlafsack
Ein Keuschheitslaken ( Strafwindelhöschen, das die Beine weit spreizt))
3 weitere Windeln
2 Nachtwindeln
2 zusätzliche Gummilaken
Mehrere sich ändernde Vorräte
Mehr Flaschen und Schnuller
Mehr Puppen und Babyausstattungen
3 bis 5 Gummikleider oder lange Latzschürzen

ZURÜCK