Andere hilfreiche Hinweise

Als Erzieherin ist es weniger meine Aufgabe mich darum zu kümmern, daß das "kleine Mädchen" trocken wird, sondern es dazu zu bringen, daß es akzeptiert, daß es in die Windeln machen muss. Es ist wichtig, daß sich das "kleine Mädchen" damit beschäftigt, ihre Unartigkeiten aufzugeben und den Befehlen und Wünschen ihrer Mommy bedingungslos zu gehorchen, als damit, daß es Zeit und Kraft vergeudet, um trocken zu werden. Ihr muss klar sein, daß sie erst dann keine Windeln und Feinstrumpfhosen mehr tragen muss, wenn ihre Mummy 110% mit ihr zufrieden ist. Dies wird durch Demütigung und psychische Erziehung getan. Um sicher zu sein, daß die Behandlung, die damit verbunden wurde zu nässen, genug demütigt, ist es wichtig, daß wenn sie nicht inkontinent gemacht wurde, jede Windelstrafe mindestens 100 Stunden dauert und daß es vor anderen Menschen erniedrigt und gedemütigt wird.

Viele Dinge, die mit dem Nässen zu tun haben, eignen sich dafür vorzüglich.

 

1. Windelüberprüfung:

Ich hebe die Vorderseite des Kleides des "kleinen Mädchens" hoch und platziere meine Hand in den Bund ihres innersten Gummihöschenpaars, um ihre Windel zu fühlen. Wenn wir bei jemandem zu Besuch sind, sage ich zu ihr, daß es Zeit ist, ihre Windel zu überprüfen. Wenn sie das hört, fängt sie laut zu schreien an, daß sie das nicht will. Dies gibt mir die perfekte Entschuldigung, um sie vor allen anwesenden zu demütigen. Ich stelle sie auf einen Stuhl oder einen Tisch, so daß sie auch jeder sehen kann, hebe dann ihr Röckchen hoch und befestige es so, daß es oben bleibt. Sie muss dann da so lange stehen, wie ICH es will und jeder kann Ihre Gummibabyhöschen, die Windeln und die nasse Feinstrumpfhose sehen.

 

2. Wickeln:

Legen Sie ihr "kleines Mädchen" zum Wickeln immer NIEDER!!! ( wenn ihr "kleines Mädchen auch groß in die Windel macht, kann es, wenn sie es befehlen, auch selbständig ihre Windeln im Bad ausziehen und dann Duschen. Aber neue Windeln anziehen müssen sie ihr auf jeden Fall in der beschriebenen Art und Weise.) Es ist unmöglich, es zu wickeln ohne sie niederzulegen oder ihr Kleid hochzuheben. Ich kann das "kleine Mädchen" vor jedem wickeln und sie wissen vorher nicht einmal, daß sie gewickelt werden, bis ich es getan habe. Für diese Prozedur legen Sie das "kleine Mädchen" auf ein Gummilaken, heben ihren Rock hoch und wickeln sie. Auch darf sie, wenn Sie sie wickeln, nicht in der Lage sein, das zu verhindern. Nehmen Sie ihre Beine und heben sie hoch (wie bei einem echten Baby). Ziehen Sie ihr die Gummibabyhöschen, die nasse Windeln und Feinstrumpfhose aus. Reinigen Sie Ihr "kleines Mädchen" und pudern und cremen sie es sehr langsam und sorgfältig ein. Ziehen Sie ihr dann eine frische (oder die alte nasse Feinstrumpfhose, ganz wie Sie wollen) Feinstrumpfhose an und legen Sie die saubere Windel unter ihr "kleines Mädchen". Halten Sie ein Bein hoch und ziehen Sie die frische Windel zwischen ihnen hindurch. Machen sie die Windeln zu und ziehen ihr darüber die drei Paar Gummibabyhöschen an. Machen Sie das bitte sehr langsam und gewissenhaft, lassen Sie die Gummibabyhöschen schnippen, prüfen sie gründlich den Sitz der Gummibabyhöschen, Windeln und Feinstrumpfhose. Sie können gern noch einmal alles oder einen Teil wieder ausziehen und dann neu wickeln oder noch eine Windel hinzufügen. Aber tun Sie alles, damit Ihr "kleines Mädchen" sehr lange mit hochgehobenem Kleid in dieser für sie beschämenden Position bleiben muss.

3. Kleinmädchentrainingshöschen:

Sie sollten Ihrem "kleinen Mädchen in unregelmäßigen Abständen immer wieder ihr Kleinmädchentrainingshöschen anziehen. Das Kleinmädchentrainingshöschen ist ein normales Gummibabyhöschen, das seitlich zum öffnen ist. Dieses wird ohne Windeln unter der Feinstrumpfhose getragen, direkt auf der Haut. Wenn Ihr "kleines Mädchen" nicht inkontinent gemacht wurde, verbieten Sie ihr zur Toilette zu gehen. SIE MUSS IN DAS KLEINMÄDCHENTRAININGSHÖSCHEN MACHEN. Geben Sie ihr mindestens 3 Liter Flüssigkeit am Tag zum trinken, besser wäre noch mehr. Lassen Sie ihr das Kleinmädchentrainingshöschen und die Feinstrumpfhose solange an, bis sie darum bittet und bettelt, wieder Windeln tragen zu dürfen. Wenn Ihr kleines Mädchen" einmal das Kleinmädchentrainingshöschen getragen hat und dann darum gebettelt hat, wieder Windeln tragen zu dürfen, erleichtert das Ihnen ihr "kleines Mädchen" später zu demütigen. Sie können dann immer zu ihr sagen: "Du hast doch darum gebettelt, wieder Windeln tragen zu dürfen oder willst du wieder mit deinem Kleinmädchentrainingshöschen spazieren gehen?" Sie werden erstaunt sein, wie brav und gehorsam Ihr "kleines Mädchen" dann sein wird. Wenn Sie mit ihr mit dem Kleinmädchentrainingshöschen in die Öffentlichkeit gehen, zum Einkaufen oder in ein Restaurant, ist die Demütigung natürlich noch größer.

 

4. Fläschchen und Schnuller:

Ein wichtiger Teil ihrer Babybehandlung ist, daß sie aus dem Fläschchen trinkt oder den Schnuller nimmt. Entweder damit sie ihr Wesen ändert, oder als Teil der Erziehung. Sie wird dies nicht freiwillig machen, darum machen Sie folgendes, damit sie das Fläschchen oder den Schnuller nimmt. LEGEN SIE DAS "KLEINE MÄDCHEN" AUF EIN GUMMILAKEN. Nehmen Sie das Fläschchen oder den Schnuller in die eine Hand. Mit der anderen Hand halten sie ihr solange die Nase zu, bis sie mit dem Mund Luft holt. In diesen Augenblick schieben Sie ihr das Fläschchen oder den Schnuller in den Mund. Wenn Sie ihr das Fläschchen geben und sie sich weigert zu trinken, sagen Sie ihr, daß Sie entweder Gummikleidung und Feinstrumpfhosen am ganzen Körper tragen muss oder daß sie zum Toilettentraining oder Geruchstraining muss, wenn sie nicht trinkt. Wenn sie dann noch immer nicht trinkt machen Sie, was sie ihr angedroht haben. Wenn sie trinkt machen sie es auch, denn sie war ja ungehorsam.
Hach wir sind ja soooooooooooo lieb.

5. Geheime Wetsy:

Sie können Ihr "kleines Mädchen" auf Ihren Schoß setzen, wenn Sie das Bedürfnis haben, Ihr eine Wetsy zu geben. Niemand wird sich darum kümmern oder wird es merken, bis Ihr "kleines Mädchen" zu zittern und zu weinen beginnt.
Gleiten Sie mit einer Hand unter ihr Kleid, dann streicheln Sie Ihr "kleines Mädchen" zwischen ihren Beinen oder ihre Hüften. Der letzte Weg ist besser, wenn Sie Ihre Hand in die Vorderseite ihres Keuschheitsbereichs zwischen zwei Paar ihrer Gummibabyhöschen schieben wollen. Dann reiben Sie sie sehr massiv auf dem Teil ihres Gummibabyhöschens, der ihren Keuschheitsbereich umfasst. Es ist noch besser, wenn sie dabei ihren Schnuller im Mund hat, weil sie dann nicht schreien kann, wenn die Wetsy kommt und sie das Gefühl viel besser wahr nimmt.

6. Wie lang sollte der Rock Ihres "kleinen Mädchen sein?

Sie wollen, daß jeder die Gummibabyhöschen und die nasse Feinstrumpfhose Ihres "kleinen Mädchens" sehen kann?
Daß sie keine oder nur wenige Möglichkeiten hat, zu verhindern daß man das sieht?
Egal wie sehr sie sich auch bemüht, daß es niemand sieht, daß sie Windelträgerin ist.
Wenn Sie das wollen, sollte der Rock Ihres "kleinen Mädchen" höchstens bis zur Mitte des Oberschenkels reichen. Noch kürzer wäre besser. WICKELN SIE IHR "KLEINES MÄDCHEN" IMMER IN SEHR DICKE UND VIELE WINDELN!!!!!!!!! Damit sie nicht in der Lage ist, ihre Beine ganz zu schließen oder gar zu überkreuzen, außerdem muss sie mit dicken Windeln so lustig gehen, wie ein richtiges kleines Baby. Diese Länge ist sehr gut geeignet, um ihrem "kleinen Mädchen" zu sagen, daß es selber daran Schuld ist, wenn jemand ihre nasse Windeln oder nasse Feinstrumpfhose sieht. Sie muss sich halt richtig hinsetzen und bewegen, so wie es eine richtige Frau macht und sie soll sich halt nicht wie eine Schlampe bewegen. Wenn sie nicht lernt, sich keusch zu bewegen, wird sie nie ein großes Mädchen werden, das lange Röcke tragen kann.

7. Seien Sie vorbereitet:

Lesen Sie alles über die Gummibabyausstattung.
Lassen Sie Ihr "kleines Mädchen" immer so kurze Röcke tragen, daß die Windeln und nassen Feinstrumpfhosen gut sichtbar sind.
Machen Sie viel Aufheben um den ganzen Gummi, den das "kleine Mädchen anhat.
Reden Sie mit anderen Leuten darüber, wie schlimm es für sie ist, daß es noch immer in die Windel macht und wie böse sie ist.
Fordern Sie andere Ladys und "kleine Mädchen" auf, bei der Gummierziehung Ihres "kleinen Mädchens" zu helfen.
Bringen Sie Ihr "kleines Mädchen" immer wieder in Verlegenheit, damit sie sich immer erniedrigt und gedemütigt fühlt.

Sie werden nicht glauben wie gehorsam, folgsam und brav Ihr "kleines Mädchen" schon nach wenigen Tagen sein wird, wenn sie unsere Erziehung konsequent anwenden.

Zurück